Baufinanzierung in der Coronakrise. Informationen für Kreditnehmer und Immobilienkäufer
Die Banken haben Ihre Prozesse teilweise deutlich umgestellt. Baufinanzierungspool24 stellt nachfolgend die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Änderungen zusammen.

Bisher reagieren Immobilienbesitzer mit bestehenden Krediten und auch die Immobilienkäufer besonnen, während die Corona-Krise die weltweiten Aktienmärkte auf Berg- und Talbahn geschickt hat. Bei der Finanzierung von Wohneigentum führt COVID-19 zu einem Digitalisierungs-Schub. Baufinanzierungspool24 hat schnell reagiert und bietet alle Beratungen auf Wunsch der Kunden per Videochat an. Diese neue Möglichkeit wird von unseren Kunden schon sehr gut angenommen. Die Digitalisierung stellt sich an vielen Stellen sogar als wertvoll heraus.

1. Hat Corona Auswirkungen auf die Bauzinsen?

Die Bauzinsen sind seit einigen Wochen volatiler als üblich, das heißt sie bewegen sich öfter nach oben und unten. Unter dem Strich sind die Konditionen etwas teurer geworden. Immobilieninteressenten finden allerdings immer noch günstige Zinsen auf sehr niedrigem Niveau. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass die Mehrheit der zehn befragten Kreditinstitute auf Jahressicht von gleichbleibenden Zinsen ausgeht, einige Institute erwarten leicht steigende Zinsen.

2. Welche Auswirkungen wird die Corona die Nachfrage von Immobilien haben?

Man kann jetzt schon sagen, dass Interessenten auf Kauf- und Verkaufsseite durch die Krise anders über das Investment nachdenken und dieses auch neu bewerten. In den vergangenen Jahren war die Immobilie als Sachwert allerdings gerade in Krisenzeiten sehr gefragt. Auch oder gerade in der Coronakrise fehlt es Anlegern an attraktiven Anlagealternativen. Speziell für Eigennutzer zählt die Immobilie neben einer möglichen Aussicht auf Wertentwicklung vor allem als Zuhause, das Unabhängigkeit und Sicherheit garantiert.
Die Immobilie ist einer der wenigen Anlageformen, die sich gelichzeitig nutzen lässt und dabei noch die eigene Lebensqualität steigert. Preisrückgänge sind noch nicht zu sehen, könnten allerdings bei weiterer Kurzarbeit von mittlerweile 800.000 Betrieben dazu führen, dass der Erwerb von Wohneigentum günstiger wird.

3. Ist es in Coroanazeiten möglich, einen Kredit aufzunehmen?

Viele Kreditinstitute haben auf Home-Office und digitale Prozesse umgestellt. Kundentermine werden per Telefon, zum Teil per Videochat angeboten. Zum Teil werden Video-Legitimationen für Unterschriften genutzt. Manche Banken verzichten aktuell auf Wohnungsbesichtigungen. Baufinanzierungspool24 setzt bei Beratungen auf Wunsch der Kunden den Videochat ein.
Bei der Immobiliensuche hat die Krise zu Einschränkungen bei Besichtigungen geführt, aber auch hier die Digitalisierung beschleunigt. Notartermine sind unter Einhaltung der geltenden Abstandsregeln weiterhin möglich. Alles in Allem dauern manche Prozesse aktuell etwas länger, der Baufinanzierungs - und Kreditmarkt funktioniert ansonsten perfekt.

4. Was ist, wenn Immobilienbesitzer in der Krise in Zahlungsschwierigkeiten geraten?

Banken reagieren derzeit kulant und flexibel. Teilweise besteht die Möglichkeit, vereinbarte Sondertilgungen zu verschieben, die Tilgungshöhe herabzusetzen oder ganz zu pausieren. Bei Zahlungsschwierigkeiten von Privatleuten in der Krise ist eine dreimonatige Stundung der Zins- und Tilgungsleistung sogar gesetzlich geregelt. Wir raten bei Zahlungsproblemen offen mit ihrer Bank zu sprechen. Jeder ist direkt oder indirekt von der Krise betroffen, daher gibt es für Problem auch sicher ein offenes Ohr bei der Bank. Oft sind individuelle Lösungen für das Problem möglich. Tilgungsaussetzungen sind z.B. auch über die gesetzlich geregelten drei Monate möglich.

5. Gibt es Änderungen für die Finanzierungsregeln in der Krise?

Eine Finanzierung muss auch in schwierigen Zeiten für den Kreditnehmer tragfähig sein. Baufinanzierungspool24 rät schon immer zur genauen Planung und einer wohl überlegten Finanzierung.

Lange Zinsbindungen von 15 Jahren und mehr mit höheren Anfangstilgungen sind eine Möglichkeit, auf die Krise zu reagieren. Die Möglichkeit eines Tilgungssatzwechsel oder zusätzliche Optionen zur Sondertilgung machen eine Finanzierung flexibler und zukunftssicher. Zusätzliches Eigenkapital verbessert die die Zinskondition deutlich! So sollten zumindest die Kaufnebenkosten durch Eigenkapital gedeckt sein. Alles darüber hinaus ist sehr empfehlenswert. Zusätzlich zwanzig Prozent vom Kaufpreis als Eigenkapital werden von den Banken gerne gesehen.

Über Baufinanzierungspool24

Baufinanzierungspool24 ist ihr großer, flexibler Partner für private Baufinanzierungen. Mit über 400 Bankpartnern sichern wir unseren Kunden immer die Konditionen, die am besten zu ihnen passen.

Wir freuen uns auf Ihre Baufinanzierungsanfrage und sind auch in Coronazeiten sowohl persönlich als auch digital gerne für Sie da.