Vor und Nachteile des Bausparens

Bausparen ist eine ganz traditionelle Form des Kapitalaufbaus für den Bau oder Kauf einer Immobilie. Gerade heute ist es jedoch wichtig zu prüfen, ob sich diese Form des Sparens wirklich eignet und rechnet.

Für einen besseren Überblick haben wir für Sie hier einmal alle Vor- und Nachteile dieser Sparform aufgelistet:

Vorteile:

  • Wer einen Bausparvertrag hat, kann mit gewissen Voraussetzungen die staatliche Förderung in Anspruch nehmen. Diese Möglichkeit macht Bausparen gerade für junge Leute mit eher geringem Einkommen attraktiv und lohnenswert.
  • Ein Bausparvertrag bedeutet eine hohe Planungssicherheit. Bereits bei Abschluss des Vertrages weiß man mit welcher monatlichen Belastung man das spätere Darlehen abbezahlen wird.
  • Das Bauspardarlehen ist durch eine nachrangige Grundschuld abgesichert. Sollte es also zu einer Zwangsvollstreckung kommen, lässt die Bausparkasse den anderen Kreditinstituten den Vortritt. Dies ist ein wichtiger Punkt, denn Banken gewähren meist höhere Nettodarlehenssummen, welche aber erstrangig abgesichert werden müssen.
  • Sondertilgungen sind jederzeit möglich, sogar die komplette Rückzahlung während der Darlehensphase.

Nachteile:

  • Das Sparguthaben wird geringer verzinst als bei anderen Sparformen.
  • Der Zeitpunkt der Zuteilung hängt von verschiedenen Faktoren ab und kann nicht genau vorausgesagt werden. Unter Umständen wird deshalb eine Vor- oder Zwischenfinanzierung notwendig.
  • Relativ hohe Tilgungsleistung, da das Darlehen meist innerhalb eines kurzen Zeitraums zurückgezahlt wird. Dies bedeutet eine höhere monatliche
    Ratenbelastung.
  • Im Regelfall kann nicht der ganze Finanzierungsbedarf durch einen Bausparvertrag gedeckt werden und es müssen weitere Darlehen aufgenommen werden.