Geschlossene Immobilienfonds

In einem geschlossenen Immobilienfond wird das Geld von den Gesellschaftern überwiegend in gewerbliche Immobilien investiert. Dabei beschränkt sich die Finanzierung meist auf ein einzelnes oder wenige Objekte. Im Gegensatz zu offenen Fonds ist das Zertifikatskapital auf eine feste Summe begrenzt. Investoren werden entweder Gesellschafter ein KG oder BGB-Gesellschaft oder Miteigentümer. Für Anleger, die mit geringem Kapitaleinsatz und ohne Verwaltungsaufwand investieren möchten, ist diese Anlageform besonders geeignet, da am wirtschaftlichen Nutzen der Immobilie teilgenommen wird und gleichzeitig noch Steuervorteile erzielt werden.