Auszahlungsvorraussetzungen

Vorraussetzung

Der Immobilienkauf gehört zu den umfangreichsten Finanzgeschäften, bei welchem Vermögenswerte in großem Umfang übertragen werden. Um die Sicherheit für Verkäufer und Käufer sicher zu stellen, wird ein Notar beauftragt, der dafür sorgt, dass vertraglich alles mit rechten Dingen zugeht.

Wer eine Immobilie erwerben möchte, sollte für den die Abwicklung aller Formalitäten genügend Zeit einplanen, denn die einzelnen Schritte, wie zum Beispiel die Eintragung im Grundbuch werden immer gewisse Zeit in Anspruch nehmen.

Immobilie kaufen - Auszahlungsvoraussetzungen

Beim Kauf einer Immobilie richtet sich die Auszahlung der Darlehenssumme zum einen nach der Fälligkeit des Kaufpreises, als auch nach der Eintragung der Sicherheiten. Die Darlehenssumme wird also erst nach der Ermittlung der Kaufpreisfälligkeit und der Grundschuldeintragung beim zuständigen Grundbuchamt ausgezahlt. Bei den Grundbuchämtern ist mit unterschiedlichen Bearbeitungszeiträumen zu rechnen, deshalb kann auch eine entsprechende Bestätigung des Notars die Grundschuldeintragung zeitweise ersetzen.

Immobilie bauen - Auszahlungsvoraussetzungen

Im Gegensatz zum Immobilienkauf wird beim Bau die Darlehenssumme nicht auf einmal ausbezahlt, sondern immer entsprechend den verschiedenen Bauabschnitten. In der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) ist geregelt, für welche Leistungen der Bauträger Teile der Darlehensvereinbarung anfordern darf. So ist es zum Beispiel möglich, dass bei Fertigstellung des Rohbaus 40 % der gesamten Vertragssumme fällig werden. In §3 MaBV sind alle weiteren möglichen Teilbeträge genau aufgeführt.

Um diese Form der Auszahlung zu gewährleisten müssen die einzelnen Bauabschnitte vom Architekten oder vom Bauunternehmer fortlaufend nachgewiesen werden. Dieser Punkt ist wichtig, denn auf nicht abgerufene Darlehensbeträge können möglicherweise Bereitstellungszinsen anfallen.

Tipp:

Alle erforderlichen Nachweise und Belege möglichst schnell beim finanzierenden Institut einreichen. So können teils hohe Bereitstellungszinsen vermieden werden.