Negativerklärung

Die Negativerklärung ist als Sicherung für Finanzierungen mit geringer Darlehenshöhe geeignet. Dabei verpflichtet sich der Darlehensnehmer, sein Vermögen nicht durch Belastung des Grundbesitzes, Veräußerung oder sonstiger Sicherheiten an Dritte zu verändern. Die Negativerklärung kann anstelle einer Grundschuldeintragung eingesetzt werden.