Wie komme ich an den Kredit?

Um einen zinsgünstigen Kredit zu erhalten können Sie eine weitgehend schuldenfreie Immobilie beleihen. Zu Sicherheit für die Bank wird dabei eine Grundschuld auf die Immobilie eingetragen

Diese Grundschuld wird im Grundbuch eingetragen. Falls das Darlehen nicht vertragsgemäß zurückgezahlt werden kann dient sie als Pfand und berechtigt das Kreditinstitut dazu die Immobilie zur Zwangsversteigerung zu bringen.

Eine Grundschuld kann auch ohne Forderungen weiter bestehen und deshalb erneut als eine Sicherheit für ein Darlehen herangezogen werden. Die Grundschuld wird in diesem Fall an den neuen Darlehensgeber abgetreten.

Tipp:

Lassen Sie die Grundschuld nicht vorschnell löschen, auch wenn das Darlehen bereits zurückgezahlt wurde. Wenn Sie in nächster Zeit eine weitere Baufinanzierung planen können Sie sich unter Umständen die Kosten für Löschung und Neueintrag sparen. Die eingetragene Grundschuld kann gegen eine geringe Gebühr auf den neuen Darlehensgeber übertragen werden.

Der Beleihungsauslauf gibt Auskunft darüber, wie hoch der Darlehensanteil beim Wert des Objektes ist. Maßgeblich ist er auch für die Sicherheit und die Kreditwürdigkeit. Generell gilt: Je niedriger der Beleihungsauslauf ist, desto besser sind die Darlehenskonditionen. Auch bestehende Vorlasten, zum Beispiel Grundschulden, beeinflussen die Machbarkeit und die Zinskonditionen eines Darlehens.

Mit dem Zinsrechner von Baufinanzierungspool24 ermitteln Sie schnell und einfach die aktuellen Konditionen für eine Kapitalbeschaffung:

Zinsrechner
Jetzt berechnen