Wohnglück für junge Familien – Teil 2

Finden Sie die passende Baufinanzierung

Im ersten Teil unserer Blog-Serie haben wir uns mit wichtigen Gedanken bezüglich des Finanzierungschecks vor Ihrer Baufinanzierung beschäftigt. Es ging darum, welche Faktoren zwingend beachtet werden sollten und Ihnen bei der Entscheidung der richtigen Finanzierung helfen. In diesem Beitrag widmen wir uns den Voraussetzungen einer Kreditaufnahme und den verschiedenen Formen der Baufinanzierung.

Sicherheiten für den Kreditgeber – das Grundpfandrecht

Der Kreditgeber nimmt für gewöhnlich die Immobilie selbst als Pfand und bekommt dadurch das sogenannte Grundpfandrecht. Sollten Sie tatsächlich einmal in die Lage kommen, Ihre Raten nicht mehr abbezahlen zu können, kommt es zur Veräußerung oder Zwangsversteigerung Ihrer Immobilie. Auf diesem Weg sichern sich Kreditinstitute durch den Verkaufspreis ihr Geld.
Eine Finanzierung durch verschiedene Partner ist möglich und schafft auf diesem Wege mehrere Grundpfandrechte. Eine zu Beginn festgelegte Reihenfolge stellt sicher, welcher Partner in diesem Fall als Erster ausbezahlt wird. Diese Vorgehensweise ist für viele Banken ein bedeutsamer Punkt bei der Darlehensvergabe. Sind bereits andere Partner involviert, wird die Höhe der Zinsen an diese Situation angepasst.

Vor- und Nachteile einer Finanzierung ohne Eigenkapital

Fehlendes Eigenkapital ist der Hauptgrund dafür, dass gerade junge Familien oftmals ausschließen, eine Baufinanzierung in Betracht zu ziehen. Doch diese Art der Finanzierung ist ebenso möglich. Die Finanzierungshöhe und die Wertigkeit des Objekts sind in diesem Fall jedoch ausschlaggebende Faktoren. Vorteil ist, dass Sie so liquide bleiben und sich trotzdem den Traum der eigenen vier Wände verwirklichen können. Für eine langfristige Zahlungsfähigkeit ist ein passendes Einkommen jedoch zwingend.
Daraus ergibt sich, dass diese Finanzierungsform deutlich teurer ist und eine höhere monatliche Tilgung beinhaltet. Sollte tatsächlich überhaupt kein Eigenkapital vorhanden sein, wird von dieser Finanzierungsart abgeraten, da die Immobilie instandgehalten werden muss und öfter Reparaturen anstehen.

Das Annuitätsdarlehen

Bei einem Annuitätsdarlehen steht Ihnen die Finanzierung sofort zur Verfügung und Sie zahlen monatlich eine gleichbleibende Rate. Diese setzt sich aus Zins- und Tilgungsanteil zusammen. Diese Summe ändert sich bis zum Ende der Zinsbindung nicht. Sollte nach diesem Zeitraum das Darlehen nicht abbezahlt worden sein, wird der Vertrag mit neuen Konditionen verlängert oder Sie können zu einem anderen Anbieter wechseln.

Das Bauspardarlehen

Bei dieser Baufinanzierung sind Darlehens- und Guthabenzins über die gesamte Vertragsdauer geregelt. Voraussetzung ist, dass Sie vorab ein bestimmtes Mindestguthaben ansparen. Ist dieses Ziel erreicht, erhalten Sie die gesamte Bausparsumme und die Tilgungsphase beginnt. Diese Finanzierung eignet sich perfekt für Bauinteressenten, die ihr Vorhaben über einen langen Zeitraum planen und erst in einigen Jahren realisieren wollen.

Wir von Baufinanzierungspool24 vergleichen für Sie

Es gibt deutliche Unterschiede bei den Konditionen verschiedener Banken. Daher sollten Sie ganz genau hinschauen und einen Vergleich der Angebote vornehmen. Dieser Aufwand kann Ihnen bares Geld sparen. Auf unserer Seite finden Sie alle Tools und Rechner, die Ihnen bei diesem Vergleich helfen. Natürlich stehen wir Ihnen auch in einem persönlichen Gespräch mit Rat und Tat zur Seite – melden Sie sich bei uns!

Bleiben Sie auf dem Laufenden und schauen Sie wieder bei uns vorbei! Bald folgt Teil 3 unserer Blog-Serie über junge Familien.